Kontakt / Impressum 
Sign In / Sign Up 

Seminarbeschreibungen

S 1:  „Erschaffen, um in Beziehung zu leben“ - Einführung in systemisches Denken        

 

Dieses Seminar bietet eine Einführung in systemisches Denken auf biblisch-theologischer Grundlage:  Verankert wird der systemische Ansatz im bibl.-theologischen Gottes- und Menschenbild: Der Gott in Beziehung (Trinität) macht Menschen in Beziehung.

-        Systemisch denken lernen 

-        Wirkungen und Rückwirkungen systemischer Interaktion (Wie wir die Wechselseitigkeit unseres Redens und Handelns besser verstehen können)

-        Den eigenen Interaktionsmustern auf die Spur kommen (Eigenanteil und Fremdanteil)

-        Wie Kommunikation und Beziehung besser gelingen kann

 

S 2: Selbstwert und Kommunikation                  

 

Der Umgang mit anderen und unser Kommunikationsstil ist im entscheidenden Maß davon abhängig, was wir „in uns“ erleben. Besonders das eigene Selbstwerterleben wirkt sich auf die Art und Weise unserer Kommunikation aus, die wiederum über die Reaktionen der andern auf das Innerseelische zurück wirkt. In Anlehnung an das systemische Konzept von V.Satir u.a. gehen wir der Frage nach, wie Innerseelisches und Kommunikation einander wechselseitig beeinflussen. Wir erarbeiten dabei die eigene Art unserer Kommunikation und versuchen dem eigenen Selbstwertkonzept auf die Spur zu kommen. 

-        Grundlagen der Kommunikation und Metakommunikation

-        Selbstwert und Kommunikation bei V. Satir

-        Kommunikationsstile von V. Satir

- Von den Überlebensmustern zu neuen Lebensmustern (Wie reden wir offen, ehrlich und direkt?)

- „Lebensstil“ (Lebenslogik) und Kommunikation

- Grundbedürfnisse und Kommunikation: Wie spreche ich an, was ich brauche?

S 3: Werden und Wachsen im System - Individuelle Entwicklung und

Familienentwicklung

 

Familien entwickeln sich sehr unterschiedlich. Was aber ist förderlich und was

hinderlich für die Entwicklung eines Menschen innerhalb eines Familiensystems?

Was ist aus systemischer und biblisch-theologischer Perspektive ein gesundes

Familiensystem?

-        Arbeiten mit dem Kontinuum funktionale und dysfunktionale Familie      

-        Zu Wachstum und Entwicklung anregen (Entwicklungsstörungen und Entwicklungsförderung)

-        Stärken und Schwächen in der eigenen Entwicklungsgeschichte entdecken

-        Die Arbeit mit dem Genogramm („Familienstammbaum“) kennenlernen.

 

S 4: Der systemische Ansatz in der Beratenden Seelsorge

       Ressourcen- und lösungsorientiert beraten

 

Wie verbinden wir den Individualpsychologischen und den systemischen Ansatz in der

Beratenden Seelsorge? Welche Instrumente (Methoden) eignen sich, um in die

Beratende Seelsorge übernommen zu werden? Wie können wir aus systemischer

Perspektive Seelsorge und Beratung gestalten?  

-        Wie arbeiten wir Selbstwertstärkend und Ressourcenorientiert? 

-        Arbeiten mit bereits bekannten Instrumenten: Interaktionszirkel und Genogramm 

-        Wie erstellen wir eine Time-Line?

-        Arbeiten mit dem „Familienbrett“  (Die „kleine Skulpturarbeit“)